Mittwoch, 18. Juli 2012

Die vielen Tode von HAES - the story continues

Haben Sie eine der aktuellen N Engl J of Med Ausgaben gelesen. Nun ist auch das Niedermolekuläre HAES dran .... viele Anhänger werden enttäuscht sein.
In einer randomisierten Studie von Patienten mit schwerer Sepsis aus Skandinavien wurden nahezu 800 Patienten in zwei Gruppen randomisiert: Alternativ wurde Ringer Acetat bzw. HAES 130/0.4 als Volumentherapie bei Patienten mit schwerer Sepsis verabreicht.

Die Ergebnisse sind ernüchternd: Patienten in der HAES Gruppe sterben signifikant häufiger (201 v. 398 vs. 172 von 400). Gleichzeitig wird häufiger ein Nierenersatzverfahren notwendig. Wichtig zuwiesen ist, dass die Patienten doppelblind die Substanzen verabreicht bekommen haben. Einige unter uns werden sicherlich argumentieren, keiner würde NUR 3000mL HAES zur Volumentherapie verabreichen ... dies war aber halt mal so im Studienprotokoll vorgegeben.

Was bedeutet dies für uns?
Die Number needed to harm liege bei 13. Also durchaus eine hochrelevante Zahl. Interessant ist, dass die Sterblichkeitskurven erst nach ca. 1 Monat auseinandergehen ... ein mögliches Indiz für späte toxische Effekte von HAES.

Nun, für uns bedeutet es keine große Umstellung. Die Early Goal Directed Therapie wird in unserer Klinik seit längerem nur mit Kristalloiden durchgeführt. Es wird Zeit, sich von HAES zu verabschieden .... wollen wir sie gemeinsam "begraben"?

Kommentare:

  1. Ich möchte Sie auf folgenden Beitrag hinweisen:

    http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50924

    Es wird eine große Studie zum Nutzen der Lysetherapie beim Schlaganfall vorgestellt. Vielleicht ein interessantes Thema für Ihren Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Diese Studie wurde bereits kommentiert (IST-3) Studie. Aus meiner Sicht tatsächlich problematisch, dies so zu pushen.

    Kommentieren Sie doch auf der Ärzteblatt Page!

    AntwortenLöschen