Freitag, 27. April 2012

Fancy EKG - Eine Patientin mit Synkope

Der Betriebsarzt eines Unternehmens alarmiert Sie als Notärztin/Notarzt wegen der Synkope einer Betriebsangehörigen. Die Patientin hatte in den letzten Tagen starke Zahnschmerzen und vom Zahnarzt als Analgetika ein Kombinationspräparat verschrieben bekommen (Aspirin/Paracetamol/Codein). Bei starken Schmerzen wurde die Patientin vorübergehend bewusstlos (Synkope).

Sie haben im Notarztwagen die Möglichkeit ein 12-Kanal EKG zu schreiben und finden folgendes EKG:


Die von Ihnen gemessenen Vitalparameter lauten: Blutdruck von 100/60 mmHg, Herzfrequenz 70 S/min, Sauerstoff-Sättigung 98 % bei Raumluft und Blutzucker von 98 mg/dl.

Außerdem wird Ihnen noch vom Betriebsarzt mitgeteilt, dass die Patientin, die am Morgen synkopiert war, zunächst einen Blutdruck von systolisch 50 mmHg hatte.

Nun zu einigen Fragen:
Gibt es in diesem 12-Kanal EKG Auffälligkeiten? Bitte interpretieren Sie es kurz schriftlich. 
Welche weiteren Abklärungsschritte würden Sie machen? 
Würden Sie entscheiden, diese Patientin in eine Notaufnahme zu transportieren?
Würden Sie diese Patientin persönlich begleiten?

Kommentare:

  1. Leider fehlt das Alte der Patientin, grundsätzlich findet sich aber ein SR, IT, mit ST-Elevationen in II, III, V4-V6, so dass insgesamt der V.a. Perimyo-/Endokarditis gestellt werden könnte. Auf die Frage:
    1) EKG ist pathologisc
    2) RR, EKG, SpO2, Zugang, Ringer-acetat 500 ml langsam, Auskultation, Transport ad ZNA
    3) Ja, definitiv ZNA
    4) Ja, Patientin definitiv begleiten

    in ZNA: Monitoring, Notfallprofil inkl. PCT, IL6, Bauchwerte, CK, Herzenzyme (inkl. Myoglobin), Echo (Wandbewegungsstörungen, Perikarderguss), Röntgenthorax (nach ß-HCG) Frage Infiltrate, Erguss, Stauung, danach RS Kardiologie

    AntwortenLöschen
  2. 1.SR, IT, keine sign. ERBST
    2. Orthostasetest, klinische Untersuchung/Anamnese-Vorerkrankungen
    Häufiges ist häufig: Auslösemechanismus für Synkope vorhanden (Schmerzereignis) > a.e. Reflexsynkope
    3. Notaufnahme ja
    4. ohne Arztbegleitung

    AntwortenLöschen